Zum Inhalt springen

Grasshoppers Traiskirchen

Your Account

Im Ballpark Freudenau ging am Sonntag der Doubleheader zwischen den Traiskirchen Grasshoppers und den Vienna Metrostars über die Bühne. Nach zwei umkämpften Partien stand am Ende ein Split zu Buche.
Traiskirchen Grasshoppers @ Vienna Metrostars – 3:15

Die Metrostars legten in Game 1 eine waschechte Offensiv-Explosion hin. Im ersten Inning verbuchten die Gastgeber zwei RBIs durch Benni Salzmann und Sammy Hackl. Im zweiten Inning verkürzte Jan Raunigger zunächst auf 2:1, die Metrostars hatten aber die perfekte Antwort parat. Nathan Weatherly und Mo Hackl scorten je einen Homerun – 4:1 nach Inning zwei. Im dritten Inning legte Andreas Lastinger nach, bevor Dominik Löffler, und Benni Salzmann im vierten Inning punkteten. Da war die Messe im vierten Inning allerdings noch nicht gelesen: Mit einem Homerun brachte Lastinger auch noch Sammy Hackl nach Hause und baute die Führung somit auf 9:1 aus. Im fünften Inning blieben die Scoresheets leer. Im sechsten Inning drehten die Metrostars aber erneut auf: Mit sechs RBIs durch Lastinger, Alzinger, Dietrich, Claus Seiser, Mo Hackl und Löffler sorgten die Hausherren für klare Verhältnisse. Obwohl die Grasshoppers im siebten Inning noch einmal durch Philipp Eckel und Kyle Ashby anschrieben, sollte die Partie entschieden sein. Die Vienna Metrostars beschützen in Game 1 das Homefield und siegen mit 15:3.

Traiskirchen Grasshoppers @ Vienna Metrostars – 6:2

Im zweiten Game des Tages legten die Grasshoppers fulminant los – und zwar Offensiv und Defensiv! Pitcher Tyson McKee hielt die Metrostars bis ins 4. Inning bei null Zählern. Am Schlag sollte es für die Grasshoppers ähnlich gut laufen. Kyle Ashby bringt mit seinem Homerun im ersten Inning auch Eckel nach Hause. Im zweiten Inning legten Clauss, Eckel und Ashby nach.

Die Metrostars verkürzten zwar im vierten Inning durch einen Homerun von Lastinger auf 5:2 – es sollten aber die letzten Punkte für das Heimteam sein. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Ashby im sechsten Inning – wie sollte es anders sein – mit einem Homerun!

Pressemeldung erstellt von © network.comm für Austrian Baseball Softball Federation

Fotocredit: Eugen Werner