Zum Inhalt springen

Grasshoppers Traiskirchen

Your Account

Es war das Duell der Gegensätze: Auf der einen Seite die Bulls, die nach sieben Siegen in den vergangenen acht Spielen bis auf einen Playoff-Platz geklettert sind. Und auf der anderen Seite die Grasshoppers, die nach zuletzt sieben Pleiten in Folge auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht waren.
Traiskirchen Grasshoppers @ Hard Bulls – 5:15
Starke Traiskirchner belohnen sich nicht!

Im ersten Spiel legten die Außenseiter los wie die Feuerwehr und ließen Starter Hubert Böhler ordentlich arbeiten. Schlussendlich machten die Hoppers aber aus „bases loaded“ zu wenig. Ein Double-Play und ein Strike-Out beendeten das Halb-Inning ohne Score.

Die Bullen machten es anschließend besser und brachten ihre Runner nicht nur in „scoring position“ sondern auch nach Hause – 3:0. Im dritten Inning konnten die Traiskirchner dann durch ein RBI-Single von Kyle Ashby und einen Two-Run-Homer von Tobias Werner ausgleichen. Das 3:3 währte jedoch nicht lange, denn Hard ging wenig später nach einem Wild Pitch wieder 4:3 in Führung.

Die Entscheidung fiel dann im sechsten Inning, als die Bulls die Bases einmal mehr auffüllten und schlussendlich mit fünf Runs auf 9:3 stellten. Die Hoppers kamen zwar im siebenten Inning auf 5:9 heran, doch die Vorarlberger erstickten die Hoffnungen mit einem zweiten Five-Run-Inning im Keim – 14:5. Nach einem weiteren Score im achten Inning war die Begegnung dann aufgrund der “mercy rule” vorzeitig zu Ende.

Die Gäste hielten in der ersten Begegnung gut mit, verbuchten sogar mehr Hits als ihre Gegner (12:11), die zahlreichen Chancen blieben aber ungenützt. Dazu kamen vier Errors.

Traiskirchen Grasshoppers @ Hard Bulls – 4:5
Walk-Off trotz zwei schneller Outs

Im zweiten Spiel war dann alles angerichtet für das Matchup zwischen zwei der besten Pitcher der Baseball Bundesliga. Auf Seiten der Bulls bekam Kelvis Palma den Ball, für Traiskirchen war Tyson McKee am Mound.

Die Beiden bremsten die Offensiv-Abteilungen, die im ersten Spiel noch zusammen 23 Hits verbuchten, deutlich ein. Neun Hits und ebenso viele Runs sollten es in Spiel zwei dann werden. Dabei blieb die Begegnung spannend bis zum Schluss.

Im neunten Inning gelang Ashby mit einem Two-RBI-Double gegen Palma, der ein Complete Game (9 K) absolvierte, der vielumjubelte 4:4-Ausgleich. Doch die Bulls hatten noch einmal das Schlagrecht und zeigten einmal mehr, warum es bei ihnen derzeit so gut läuft. Obwohl Hoppers-Closer Jan Raunigger zwei schnelle Out verzeichnete, gaben sich die Harder nicht auf.

Luca Mäser kam mit einem Double auf Base. Erwin Frias wurde von Traiskirchen anschließend beabsichtigt auf die erste Base geschickt, um mit einem Forced-Out auf jeder der ersten drei Bases die Extra-Innings erzwingen zu können.

Doch die Hoppers hatten die Rechnung ohne Lucas Traut gemacht. Der Deutsche legte den Ball durch die Mitte ins Feld und drehte mit seinem Hit, der Mäser in Richtung Home schickte, gleich auch zum Jubeln ab – 5:4!

Während die Bulls über ihren neunten Sieg in den jüngsten zehn Spielen jubelten und Platz vier festigten, müssen die Traiskirchner trotz guter Leistungen die Heimfahrt mit leeren Händen antreten.

Fotocredit: Hard Bulls

Pressemeldung erstellt von © network.comm für Austrian Baseball Softball Federation