Das Bundesliga-Team der Grasshoppers hat sich durch den 2. Platz im Grunddurchgang das Heimrecht für die Best-of-Three-Serie im Viertelfinale der Liga gegen die Vienna Wanderers gesichert. Was sich letzten Samstag und Sonntag in Traiskirchen abspielte, war an Spannung nicht zu überbieten und lieferte Stoff für mehrere Hollywood-Drehbücher.

Zunächst trafen am Samstag in Spiel 1 der Serie Fabian Hirnschal für die Gäste und Tobias Kiefer für die Hoppers als Pitcher ihrer Teams aufeinander. Kiefer hatte bereits im Grunddurchgang den Angriff der Wiener unter Kontrolle gehabt und so sollte es auch diesmal kommen. Während die Wanderers das gesamte Spiel ohne zählbares Resultat blieben, läutete Tobias Werner bereits im 1. Inning mit einem Homerun das Offensivfeuerwerk für Traiskirchen ein. Besonders pikant dabei: Werner war erst vor der Saison von den Wanderers zu den Grasshoppers gewechselt. Während Kiefer, unterstützt von einer fehlerlosen Verteidigung, durch das Spiel cruiste und 13 Strike-Outs in 7 Innings für sich verbuchen konnte, blieben die Gäste ohne Punkte und mussten eine 0:13-Niederlage hinnehmen. Weitere Offensiv-Highlights der Hoppers: Homeruns von Heorhii Hvrytishvili, Michael Diesner und Philipp Eckel, der in Summe mit 3 Basehits in diesem Spiel herausragte.

Somit stand es wie im Vorjahr 1:0 für Traiskirchen, als es in Spiel 2 ging. Bereits im Vorfeld der Serie war durchgesickert, dass Österreichs Top-Pitcher in Diensten der Wiener, Christian Tomsich, aus den USA einfliegen würde, um sein Team zu unter-stützen. Auf Seiten der Grasshoppers schenkte man wie gehabt dem Ukrainer Hvrytishvili das Vertrauen, doch der hatte bereits zu Beginn einige Probleme, seine Würfe zu kontrollieren. Die Wanderers tankten hinter einem starken Tomsich sichtlich Selbstvertrauen und lieferten reihenweise sehenswerte Plays in der Defense und starke Offensiv-Aktionen ab. Nach Hits von Severin Schütz, Tomsich selbst und Julio Diaz stand es rasch 2:0 für die Gäste. Umgekehrt brachten die Hoppers immer wieder Läufer auf Base, Punkte sollten aber zu Beginn nicht gelingen. Als die Wiener im 4. Inning nach schönen Schlägen von Jakob Lazar, Felix Zimmerle und abermals Tomsich auf 6:0 davonzogen, schien die Richtung, in die das Spiel gehen würde, klar. Ein Homerun von Hvrytishvili sowie ein Hit von Kiefer verkürzte nochmal auf 2:6 aus Sicht der Gastgeber, doch weitere Punkte in den Folgeinnings bescherten den Gästen einen 11:4-Sieg, der die Serie auf 1:1 ausglich. Damit musste am Sonntag ein weiteres Spiel her, das über das Weiterkommen ins Semifinale der Liga entscheiden würde.

Dieses Spiel 3 geht wohl in die Geschichte von Baseball-Österreich ein. Zunächst lieferten sich die Starting-Pitcher, Oliver Pernet für die Grasshoppers und Angelo Thau für die Wanderers, ein Duell auf Augenhöhe und ließen keine Punkte zu. In Inning 3 schlug Spielertrainer Hiro Sakanashi seinen 2nd Baseman Schütz zum 1:0 für Wien nach Hause, doch im 4. Spielabschnitt folgte der Konter der Heimischen. Fehler in der Verteidigung der Gäste, 2 Läufer auf Base, Homerun Michi Diesner. Gleich danach ein weiterer Homerun Philipp Eckel – 4:1. Gegenzug Wanderers – Homerun Felix Zimmerle, 4:2. Inning 6: Pitcherwechsel der Gäste – Daniel Walenta übernahm für Angelo Thau. Der neue Werfer wurde mit einem Basehit von Michael Koller begrüßt, dann folgte ein Walk für Diesner, abermals Homerun Eckel – 7:2 für Traiskirchen. In der Folge zeigten die Wanderers, dass sie bereit waren, um diesen Sieg zu kämpfen und so ging es mit einem engen 7:6 zugunsten der Hoppers ins – vermeintlich – letzte Inning. Nachdem Michi Koller zwischenzeitlich als Pitcher übernommen hatte, war mittlerweile Tobias Werner auf dem Werferhügel zu finden und bekam Probleme. Unsicherheiten bei seinen Würfen folgten Basehits von Hirnschal und Schütz, die die Partie auf 8:7 für Wien drehten. Wieder folgte der Konter der Grasshoppers, als Hvrytishvili ausholte und den Ball über den Centerfieldzaun zum 8:8 hämmerte – Verlängerung. Im ersten Extra-Inning änderte sich der Score nicht und wieder war es an den Wienern, in Führung zu gehen. Im 11. Spielabschnitt trafen zuerst Schütz, dann Zimmerle und stellten auf 9:8. Danach zeigte die Defense der Wanderers Nerven und ermöglichte den Traiskirchnern, abermals auszugleichen. 12. Inning: Triple von Walenta für Wien, Hit von Hirnschal – 10:9. Was dann passierte, jagte den Besuchern am Hoppersfield die Freudentränen in die Augen: Fehler in der Verteidigung der Wiener und Tobias Werner, der Ex-Teamkollege, trat an die Platte. Mit einem satten Schwung beförderte er den Ball über den Outfieldzaun und beendete nach 3:45 Stunden damit dieses denkwürdige Spiel mit seinem Homerun zum 11:10 Endstand zugunsten der Grasshoppers.

Hier der entscheidene Hit:

Damit stehen die Hoppers erstmals in der Geschichte unter den Top-4-Baseballteams Österreichs und treffen im Semifinale auswärts auf den Titelverteidiger Dornbirn Indians. Gespielt wird in der Best-of-Three-Serie kommenden Samstag und falls nötig am Sonntag. Spielbeginn auf der Sportanlage Rohrbach/Dornbirn ist um 12 Uhr bzw. 14.30 und ggf. 12 Uhr Sonntags.

Bericht: Peter Feichtinger

Unsere Hauptsponsoren:
noesportland Raiffeisenbank Baden Traiskirchen wir sind sport
dydocon kreitner borga
Steinmetz Boehm mobiler schlosser at ewe fielders choice Kost Bar marco stix photography die zwei prografix die grafikwerkstatt Geoprospectors

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok